Ensemble Donaustauf mit Walhalla-Landschaft: UPDATE März 2017



  • In seiner Sitzung vom 6. Oktober 2016 hat sich der Donaustaufer Marktgemeinderat mit großer Mehrheit für die Erstellung eines Kommunalen Denkmalkonzeptes (KDK) ausgesprochen. Dieses relativ neue Instrument der städtebaulichen bzw. raumbezogenen Denkmalpflege zielt auf den Erhalt, die gezielte Weiterentwicklung und die Belebung von historisch wertvollen Ortsbereichen. Intensiv fachlich begleitet wird diese Maßnahme durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege und die Universität Bamberg. Im Rahmen einer umfassenden Analyse werden die Stärken, die Fehlentwicklungen und die Verbesserungspotentiale des historischen Ortskerns herausgearbeitet. Dies stets verbunden mit einer intensiven Einbindung der kommunalen Entscheidungsträger und der örtlichen Bevölkerung.
    Zwar besteht derzeit noch Unklarheit darüber, ob der Beschluss für die Erstellung eines KDK rechtsgültig erfolgte oder wiederholt werden muß. Über die grundsätzliche Notwendigkeit dieser Maßnahme herrscht aber große Einigkeit zwischen den Fraktionen, weshalb hier nicht mit weiteren Verzögerungen zu rechnen ist.
    Das entschlossene Signal der Marktgemeinderäte, die sich in der Sitzung vom 6. Oktober 2016 mehrheitlich sowohl für den Erhalt des bestehenden Umgriffs des Donaustaufer Ensembles als auch für die Erstellung eines KDK ausgesprochen haben, hat dazu geführt, dass die Entscheidung des Landesdenkmalrates über die Einkürzung des Ensembles derzeit ruht. Zweifellos wird aber vonseiten des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege und des Landesdenkmalrates nun ein zügiges Handeln der Marktgemeinde Donaustauf erwartet,
    Das Bürgerforum Donaustauf unterstützt ausdrücklich die Bestrebungen der Marktgemeinde zur Erstellung eines KDK - Es ist für das Ensembleschutzgebiet und die gesamte Marktgemeinde Donaustauf eine große Chance!